zur Filmbeschreibung

Programm f├╝r: Freitag 06.04.2018

LOVELESS


Russland / Frankreich / Belgien/ Deutschland 2017, Farbe, 127 Min., FSK: ab 16
Regie: Andrey Zvyagintsev
Darsteller: Maryana Spyvak, Alexey Rozin, Matvey Novikov, Marina Vasilyeva

Zhenya und Boris, ein Paar aus der gehobenen russischen Mittelschicht, stehen vor den Tr├╝mmern ihrer Ehe. L├Ąngst ist die fr├╝here Zuneigung bitteren Anschuldigungen gewichen, die gemeinsame Wohnung steht zum Verkauf, beide sind bereits in neuen Beziehungen. Im Zentrum des Debakels und gleichzeitig v├Âllig abseits steht ihr 12j├Ąhriger Sohn Alyosha, dessen Schmerz und Einsamkeit niemand wahrnimmt. Keiner der Eltern will ihn in ein neues Leben mitnehmen, ein Internat steht zur Debatte. Als die Vorw├╝rfe zwischen Zhenya und Boris erneut eskalieren, verschwindet Alyosha pl├Âtzlich, was die Polizei tatenlos hinnimmt. Im Rahmen einer gro├č angelegten Suchaktion von Freiwilligen m├╝ssen sich die Ex-Partner wider Willen zusammentun, um das letzte, was sie noch verbindet, aufzusp├╝renÔÇŽ.

Es hat Tradition, dass sich unter den Oscar-Nominierten in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film gern politisch motivierte Beitr├Ąge wiederfinden. Der russische Regisseur Andrey Zvyagintsev kann davon ein Lied singen: Schon sein letzter Film LEVIATHAN, der gerade in seinem Heimatland als eine Art Putsch-Film aufgefasst wurde und sich vorwiegend damit auseinandersetzte, was in der russischen Gesellschaft heute eigentlich alles falsch l├Ąuft, hatte die Chance auf den Academy Award. Sein neuester Film, das Drama LOVELESS, kann nun ebenfalls den Auslands-Oscar gewinnen. Auch diesmal befasst sich Zvyagintsev mit der russischen Community, geht anhand eines sich trennenden P├Ąrchens jedoch insbesondere darauf ein, wie sich der Russland-Ukraine-Konflikt auf diese auswirkt. Dabei geht es nicht immer ganz so subtil zur Sache wie zuvor noch in LEVIATHAN. Sp├Ątestens dann, wenn die weibliche Hauptfigur Zhenya einen Trainingsanzug mit gro├čem Russland-Aufdruck tr├Ągt, dann wei├č man, wer hier wen repr├Ąsentieren soll. Doch LOVELESS ist nicht blo├č Kriegsparabel, sondern auch Liebesfilm, Selbstfindungsstudie und Entf├╝hrungsdrama ÔÇô und in dieser Kombination ist der Film dann auch richtig gut. (programmkino.de)

Do 26. bis So 29. April t├Ąglich um 21.30 Uhr

Zum Seitenanfang