zur Filmbeschreibung

Programm f├╝r: Freitag 06.04.2018

DIE NACHT DER NAECHTE


Deutschland 2017, Farbe, 97 Min., FSK: o.A.
Regie & Buch: Yasemin und Nesrin Samdereli

Zusammen. Ein Leben lang. Wer kann das schon? Wer will das noch? Was uns heutzutage wie ein Kuriosum erscheint, war f├╝r die Generation unserer Gro├čeltern die Normalit├Ąt. Ebenso die Jungfr├Ąulichkeit vor der Ehe. Diese Generation kennt sie noch, die traditionelle Hochzeitsnacht. Ein indisches Ehepaar, das gegen das Kastensystem geheiratet hat und deshalb mit seinen Familien brechen musste. Ein japanisches Ehepaar, das zwangsverheiratet wurde und sich sehr schwer tat mit dem Lieben. Ein knorriges Nachkriegspaar aus dem Ruhrgebiet. Und zwei homosexuelle M├Ąnner aus den USA, die erst heiraten durften, nachdem sie schon f├╝nf Jahrzehnte beisammen waren und die damit verbundenen rechtlichen Probleme l├Âsten, in dem der eine den anderen adoptierte. Vier Paare aus drei Kontinenten erz├Ąhlen offen und ehrlich, was es hei├čen kann, 55 Jahre und l├Ąnger zusammen zu sein. Was auch immer sie zusammenf├╝hrte, ob Liebe oder arrangierte Ehe, sie alle haben gemeinsam, dass sie sich ein komplettes Leben dieser Beziehung gewidmet haben. Im Guten, wie im Schlechten. Vielleicht nicht immer gl├╝cklich, ganz sicher nicht ohne K├Ąmpfe - aber trotzdem zusammen. Und was steht da am Ende, wenn man sich nach einem ganzen Leben in die Augen blickt?

In sehr eindringlichen Portraits erz├Ąhlen die Schwestern Yasemin und Nesrin Samdereli von vier Paaren... Nach ihrem gro├čen ALAMANYA-Erfolg gelingt den beiden Regisseurinnen nun eine Dokumentation ├╝ber das Leben und die Liebe von gro├čer Aufrichtigkeit, in der sich beschwingte Leichtigkeit und bisweilen anr├╝hrende Traurigkeit die Waage halten. Der Film urteilt nicht ├╝ber damals und heute. Aber er verneigt sich in Hochachtung vor Menschen, die in guten wie in schlechten Zeiten f├╝reinander sorgen. Es ist schwer, diesen sehr sehenswerten Film ohne ein L├Ącheln zu verlassen: Ein L├Ącheln der Hochachtung und der Freude dar├╝ber, wie Menschen allen Widernissen des Lebens zum Trotz zueinander stehen k├Ânnen. (├╝rogrammkino.de)

Do 19. bis So 22. April t├Ąglich um 19.30 Uhr
Mo 23. bis Mi 25. April t├Ąglich um 17.30 Uhr
Mo 30. April bis Mi 2. Mai t├Ąglich um 15.30 Uhr

Zum Seitenanfang