zur Filmbeschreibung

Programm für: Freitag 18.10.2019

SYNONYMES

Israel/ Frankreich/ Deutschland 2019, Farbe, 123 Min., OmU, FSK: ab
Regie: Nadav Lapid
Darsteller: Tom Mercier, Quentin Dolmaire, Louise Chevillotte, Uri Hayik, L�a Drucker

Yoav hat keinen guten Start in Paris. Die Wohnung, an deren T�r er klopft, ist leer. Als er dort ein Bad nimmt, werden seine Sachen gestohlen. Dabei ist der junge Israeli mit h�chsten Erwartungen hierher gekommen. Er will so schnell wie m�glich seine Nationalit�t loswerden. Israeli zu sein, ist f�r ihn eine Belastung, seine Landsleute nerven ihn ebenso wie die Besuche auf der israelischen Botschaft. Franzose zu werden hingegen bedeutet f�r ihn die Erl�sung. Um seine Herkunft auszul�schen, versucht Yoav die Sprache zu ersetzen. Kein hebr�isches Wort soll mehr �ber seine Lippen kommen, stattdessen setzt er alles daran, sein Franz�sisch zu vervollkommnen. Das W�rterbuch wird zum st�ndigen Begleiter auf seinen ziellosen Streifz�gen durch Paris. Halt findet er scheinbar bei Caroline und Emile, einem jungen franz�sischen Paar, mit dem er sich anfreundet. Doch ihr Interesse an seiner Person scheint nicht ganz selbstlos zu sein�
Basierend auf eigenen Erfahrungen erz�hlt Nadav Lapid hintergr�ndig und mit trockenem Humor von der Schwierigkeit, neue Wurzeln zu bilden. Der Versuch, zu sich selbst zu finden, weckt die b�sen Geister der Vergangenheit und existenzielle Abgr�nde tun sich auf. Eine tragikomische Hommage an die Nouvelle Vague, ein rauschhafter Trip durch das Paris von heute, eine unsentimentale Geschichte �ber den Versuch, in einem neuen Leben anzukommen. Auf der Berlinale 2019 zeichnete die Wettbewerbsjury unter der Leitung von Juliette Binoche diesen mutigen Film mit dem Hauptpreis, dem Goldenen B�ren, aus.

Als Fremder in Paris. Eintauchen in der franz�sischen Metropole, seine eigene Identit�t ablegen. Das versuchte einst Nadav Lapid, der aus seinen Erlebnissen seinen semiautobiographischen Film SYNONYMES entwickelte, f�r den er auf der Berlinale mit dem Goldenen B�ren ausgezeichnet wurde. (programmkino.de)

Fr 13 bis So 15. Sept tägl. 21 Uhr (So in OmU)
Mo 16 bis Mi 18. Sept täglich um 19 Uhr

Zum Seitenanfang