zur Filmbeschreibung

Programm für: Freitag 14.08.2020

HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT

D / A 2019, Farbe und S/W, 218 Min., FSK: ab 6
Regie & Buch: Thomas Heise

HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT folgt den biografischen Spuren einer zerrissenen Familie über das ausgehende 19. und das folgende 20. Jahrhundert hinweg. Es geht um Menschen, die einst zufällig zueinander fanden, dann einander verloren. Deren verbliebene Kinder und Enkel jetzt verschwinden. Es geht um Sprechen und Schweigen. Erste Liebe und verschwundenes Glück. Väter, Mütter, Söhne, Brüder, Affären, Verletzung und Glück in wechselnden Landschaften, die verschiedene, einander durchwuchernde Spuren von Zeiten in sich tragen. Eine Collage aus Bildern, Tönen, Briefen, Tagebüchern, Notizen, Geräuschen, Stimmen, Fragmenten. HEIMAT IST EIN RAUM AUS ZEIT ist ein Nachdenken über die Zeit und die Liebe in ihr, den Menschen, in Tönen, Bildern und Sprache. Immer bleibt ein Rest, der nicht aufgeht.

Pressestimmen:

Jeder Geschichtsvergessene wäre gut beraten, sich diese monumentale Familienchronik anzusehen.
Falk Straub., kino-zeit.de
Ein großer Film, der bleibt.
Birgit Kohler, Intern. Forum des jungen Films

„Heimat ist ein Raum aus Zeit“ hat … das Potenzial, zum Rückgrat der gesamten Berlinale (2019) zu werden.
Hannah Pilarczyk, spiegel.de

Ein Film, der einen Weg weist zu dem, was deutsche Heimat sein könnte. Er handelt von einem Land, das er im Laufe von dreieinhalb Stunden erst entstehen läßt.
Katja Nicodemus, DIE ZEIT

Es läßt sich an „Heimat ist ein Raum aus Zeit“ studieren, wie wenige filmische Mittel man braucht, wenn man sie einzusetzen weiß.
Matthias Dell, spiegel.de

Ein monumentaler, ein sensationeller Film.
Thekla Dannenberg, perlentaucher.de

Irrsinnig spannend … faszinierend
Philipp Schwarz, critic.de

Eine Offenbarung: Thomas Heises „Heimat ist ein Raum aus Zeit“
Daniel Kothenschulte, Frankfurter Rundschau

Im Kino wird es ganz still. Und niemand wendet den Blick ab von der Leinwand, auf der gerade eine Welt untergeht.
Dieter Kleibauer, Schwäbische Zeitung

…eine cineastische Wahrheit.
Georg Seeßlen, epd film

„Heimat ist ein Raum aus Zeit“ erkundet das Biografische wie eine archäologische Stätte.
Christiane Peitz, Der Tagesspiegel

Eine ungemein faszinierende Verbindungen von privatem Erleben und Epochenerfahrung.
Knut Elstermann, mdr

Eine andere Idee von Kinematografie, die aus der Bewegung mindestens ebenso sehr wie aus dem Zeigen besteht.
Stefanie Diekmann, der Freitag

Ein Film, über den wir noch Jahrzehnte später sprechen werden
Hannah Pilarczyk, DER SPIEGEL


Wegen der Überlänge Eintritt 15, erm 14 Euro

Matinée So 5. Juli um 11 Uhr

Zum Seitenanfang