zur Filmbeschreibung

FRIDAS SOMMER


Spanien 2016, Farbe, 96 Min., FSK: o. A.
Regie & Drehbuch: Carla Simn
Darsteller: Laia Artigas, Paula Robles, Bruno Cus, David Verdaguer, Fermi Reixacha

Spanien 1993: Nach dem Tod ihrer Mutter muss die sechsjhrige Frida (Laia Artigas) zu ihrer Tante und ihrem Onkel aufs Land ziehen. Mit gebrochenem Herzen sieht sie zu, wie alle Mbel aus der alten Wohnung in Lieferwagen verstaut werden und ihre einzigen Freunde zum Abschied noch ein Stck winkend mit dem Auto mitlaufen, in dem sie zu den Verwandten transportiert wird. Obwohl sich diese liebevoll um sie kmmern, fhlt sich Frida ohne Anschluss und fernab ihrer Heimat allein und verlassen, der erste Sommer bei ihrer neuen, alten Familie ist fr das Mdchen extrem problematisch. Alle stehen vor der Herausforderung, sich Schritt fr Schritt nherzukommen. Erst als sich Frida mit ihrer Cousine Anna anfreundet und die beiden praktisch unzertrennlich werden, scheint sie langsam mit ihrer Situation klarzukommen. Doch auch nach der Eingewhnungsphase hat das eigentlich lebenslustige Kind immer wieder mit tiefer Trauer zu kmpfen...

Das feinfhlige, stark autobiografisch gefrbte Drama FRIDAS SOMMER kehrt auf behutsame Weise das fragile Seelenleben eines Mdchens nach auen. Ein Mdchen, das eines Tages aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen und Teil einer anderen Familie wird. Mit nachhaltigem Gespr folgt Regie-Debtantin Carla Simn der kleinen Frida bei ihrem Versuch, ihren Platz in der neuen Umgebung abseits der Heimat zu finden. Ein ergreifender, sehr sensibel umgesetzter Film, der die Geschehnisse aus kindlichem Blickwinkel schildert. (programmkino.de)

Do. 23. bis So. 26. August, tglich um 17.30 Uhr

Zum Seitenanfang