zur Filmbeschreibung

ALDONA - Eine Polin aus Paris

Eröffnung der 11. Kulurtage Lich

Aldonas Musik gleicht einer Bilderflut, die uns nach Osten führt, auf der Suche nach der slavischen Seele. Die Sängerin, Musikerin, Schauspielerin Aldona Nowowiejska schreibt, komponiert und interpretiert all ihre Musik selbst. Sie macht uns glauben, dass wir ihre Sprache verstehen durch die Magie ihrer fesselnden Stimme und ihrer entwaffnenden Ehrlichkeit. Nach ihrem Schauspielstudium in Warschau und Paris wendet sich Aldona der Musik zu, indem sie aus ihrer Erinnerung und ihrer Vorstellung kleine Lieder komponiert. Diese hat sie noch zu Zeiten des Kommunismus als Jugendliche für Polens Jugend geschrieben.
Dank eines inspirierenden Zusammentreffens mit ihren ersten Musikern nimmt sie 1999 ein selbstproduziertes Album auf: „Le chant de l’âme slave“ (Der Gesang der slawischen Seele). 2011 erscheint das vierte Aldona Album „Sonnet“, das seinen Namen dem Sonnet 29 von Shakespeare verdankt. Die Musik ist eine Mischung aus Folk, Weltmusik und Chanson. Das Album ist eine Reise entlang Aldonas imaginärem Land.
Eintritt 12 Euro
Reservierung unter www.kuenstlich-ev.de

Im Kulturzentrum Bezalel-Synagoge
am Do 7. März um 20 Uhr

Zum Seitenanfang