zur Filmbeschreibung

Programm f├╝r: Freitag 16.03.2018

3 TAGE IN QUIBERON

D / F 2018, S/W, 115 Min., FSK: o.A.
Regie: Emily Atef
Darsteller: Marie B├Ąumer, Birgit Minichmayr, Charly H├╝bner, Robert Gwisdek, Denis Lavant

Robert Lebecks Bilder von Romy Schneider gingen um die Welt. Sie fangen das widerspr├╝chliche Wesen der Schauspielerin ein, ihre Ausgelassenheit, ihre Melancholie, ihren Schmerz. Lebeck machte auch die Fotos f├╝r das legend├Ąre Interview, das Romy Schneider 1981 in Quiberon dem Stern-Reporter Michael J├╝rgs trotz schlechter Erfahrungen mit der deutschen Presse gab. In den bretonischen Kurort hatte sie sich zur Erholung zur├╝ckgezogen. Ihre langj├Ąhrige Freundin Hilde leistete ihr Gesellschaft. Das Interview und die Schwarz-Wei├č-Fotos sind die Grundlage f├╝r einen Spielfilm, der die besondere Atmosph├Ąre jener Tage einf├Ąngt, in denen sich Romy Schneider bis zur Schmerzgrenze ├Âffnet. Je mehr die Schauspielerin von sich zeigt, der Mensch hinter dem Star zum Vorschein kommt, desto mehr Bewegung kommt in das Quartett. Hilde m├Âchte die Freundin vor sich selbst sch├╝tzen, die mit entwaffnender Ehrlichkeit den zynischen Reporter aus der Reserve lockt. Lebeck entdeckt bei seinen Sessions die vielen Gesichter der Romy Schneider noch einmal neu. Es entsteht das vielschichtige Portr├Ąt einer mitrei├čenden Schauspielerin und Frau, die schonungslos alles gibt und sich dennoch nur selten gesehen und wahrgenommen f├╝hlt.
Die deutsch-franz├Âsisch-iranische Regisseurin und Autorin Emily Atefist hat es mit ihrem au├čergew├Âhnlichen neuen Film in den Wettbewerb der Berilnale gschafft. Emily Atef ist 1973 in Berlin geboren und dort sowie in Los Angeles und Paris aufgewachsen. Sie arbeitete in London am Theater. Ab 2001 studierte sie Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Ihr erster Langfilm MOLLYÔÇś s WAY wurde auf dem Filmfest M├╝nchen mit einem F├Ârderpreis ausgezeichnet, es folgten DAS FREMDE IN MIR, der in Cannes uraufgef├╝hrt wurde, sowie T├ľTE MICH und diverse TV- Dramen.

Do 19. bis Sa 21. Juli t├Ąglich um 15.30 Uhr

Zum Seitenanfang