Zu Gast im Traumstern

Regisseur Shaheen Dill-Riaz


BAMBOO STORIES
Bangladesch/ Deutschland 2018, Farbe, 96 Min., FSK: o.A.
Regie & Buch: Shaheen Dill-Riaz

Trailer

Es ist Hochsommer im Nordosten Bangladeschs. Fünf Männer stehen vor einer gefährlichen Mission. Mit ihrem Floß müssen sie den großen Fluss bezwingen. Einen Monat soll die Fahrt dauern, über 300 Kilometer immer flussabwärts. Die Fracht: 25.000 Bambusstämme. Tagsüber zehren Hitze, Regen und Stromschnellen an den Kräften. Nachts lauern Diebe und Piraten in der Dunkelheit des Flusses auf leichte Beute. Aber das ist es den Männern wert. Denn bei dieser Reise geht es um ihre Existenz.
Mit atemberaubenden Aufnahmen aus Bangladesch führt Filmemacher Shaheen Dill-Riaz mit BAMBOO STORIES den Zuschauer ein in die raue Welt einer Handvoll Männer, die seit Generationen Bambus fällen und das Holz mit riesigen Flößen zu den Großhändlern in der Hauptstadt Dhaka bringen. Der Bambuswald entpuppt sich als heimtückischer Ort. Hier haben Blutegel, Tausendfüßler und böse Geister schon so manchen in den Wahnsinn getrieben….
„Die Normalität von Arbeit in ihrer Besonderheit zu zeigen, ist die brillante Kunst des Ausnahme-Dokumentarfilmers Shaheen Dill-Riaz.“ (konkret)
„Mit großem Einfühlungsvermögen beschreibt Shaheen Dill-Riaz das harte Leben der Flößer, in bester dokumentarischer Manier, ohne Stilisierungen oder Verklärungen. So wird BAMBOO STORIES zu einem sehenswerten Dokument einer ungewöhnlichen Lebensweise.“ (programmkino.de) Mit seinen beeindruckenden Filmen EISENFRESSER; KORANKINDER und FERNGLÜCK war Shaheen Dill-Riaz zu Gast im Traumstern.
In Zusammenarbeit mit NETZ–BANGLADESCH (Wetzlar)

Do 28. November um 19 Uhr mit anschließendem Filmgespräch mit Regisseur Shaheen Dill-Riaz
Außerdem Mo 2. bis Di 3. Dez. jeweils um 17 Uhr


Regisseure Dario Dalla Mura und Elena Peloso


In Zuzsammenarbeit mit der DIG und JLU Gießen
im Rahmen der Reihe Migration

NOI, CITTADINI DEL MONDO – Wir, Weltbürger/innen

Italien 2015, Farbe, 55 Min.Ital. Mit engl. Untertitel
Gesichter und Stimmen, Geschichten und Erinnerungen von jungen Einwanderern, die nach Italien gekommen sind und dort leben. In ihren Geschichten spiegeln sich sowohl Heimweh und ihre Schwierigkeiten, als auch ihre Zufriedenheit in Schule, Arbeitswelt und Alltag wider. Sie werfen aber auch einen Blick darauf, wie wir sind und wie wir in einer gemeinsamen Zukunft leben könnten.

Mit Einführung und Aperitivo mit den Regisseuren Donnerstag, 14. November 2019 um 17 Uhr


null